Dienstag, 24. April 2007

Kopfschmerzen sind gut - zumindest für Frauen über 50 ...

Die Überschrift ist übrigens kein Witz. (Berliner Zeitung) Es ist überhaupt eine der größten Dummheiten unserer modernen Gesellschaft, Schmerzempfinden, Depression, Übelkeit und alles sonst, was einem im Leben begegnet und es schwerer macht, als "ungesund" und "krank" anzusehen. Religionswissenschaftler Richard Sosis hat herausgefunden, daß Gemeinschaften, die sich Anstrengungen auferlegen, die sich Steine in den Weg legen, statt sich das Leben wo immer möglich zu erleichtern, daß diese größere Dauerhaftigkeit aufweisen als Gemeinschaften, die das nicht tun. Dies wird ja auch deutlich an den Old Order Amish.

Viele Menschen sind von der Evolution eher an Lebensbedingungen angepaßt, die schwer und hart waren, bei denen man auch oft Hunger erleiden mußte, die auch schmutzig waren und vieles andere mehr. Wenn man also ein schmerzfreies, sauberes, immer sattes und zufriedenes Leben im weichen Plüschsessel führen will - körperlich wie vor allem auch geistig, seelisch - dann könnte das viel umfassender "ungesund" sein, als die regelmäßige Migräne, die regelmäßige Depression, das regelmäßige Häufchen vorweggenommenen Schmutzes, das sowieso früher oder später einmal auf mein Grab fallen wird ... - Goethe an Gott:
...

Ich dich ehren? Wofür?
Hast du die Schmerzen gelindert
Je
des Beladenen?
Hast du die Tränen gestillet
Je des Geängsteten?

...

Wähnest du etwa,
Ich sollte das Leben hassen,
In
Wüsten fliehn,
Weil nicht alle Knabenmorgen-
Blütenträume mir
reiften?

Hier sitze ich und forme Menschen
Nach meinem Bilde,
Ein
Geschlecht, das mir gleich sei,
zu leiden, zu weinen,
Genießen und
zu freuen sich,
Und dein nicht zu achten,
Wie ich.
- Dazu paßt übrigens auch die Meldung, daß Kinder, die mit fünf Jahren selbstdisziplinierter "Versuchungen" widerstehen können, zehn Jahre später bessere Schulleistungen erbringen, konzentrierter und effektiver arbeiten. (Berliner Morgenpost) Leider scheinen die Forscher der hier angesprochenen Studie nicht zu fragen, ob es nicht die (angeborene) Intelligenz selbst ist, die Menschen es (vielleicht) auch leichter macht, disziplinierter zu sein. (Denn Wahrheiten schneller erkennen können, ist ja auch eine "Belohnung" für sich, die es einem manchmal auch erleichtern könnte, auf andere psychische Belohnungen zu verzichten.)

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts

Regelmäßige Leser dieses Blogs (Facebook)

Email-Abonnement für diesen Blog

studgen abonnieren
Powered by de.groups.yahoo.com

Registriert unter Wissenschafts-Blogs

bloggerei.de - deutsches Blogverzeichnis

Haftungsausschluß

Urheber- und Kennzeichenrecht

1. Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Bilder, Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Bilder, Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen.

2. Keine Abmahnung ohne sich vorher mit mir in Verbindung zu setzen.

Wenn der Inhalt oder die Aufmachung meiner Seiten gegen fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verstößt, so wünschen wir eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Wir werden die entsprechenden Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte sofort löschen, falls zu Recht beanstandet.