Sonntag, 15. April 2007

"Banale Betonkisten" oder formschöne Rathäuser?

Architektur und Städtebau sorgen in deutschen Städten wie etwa in Frankfurt am Main immer wieder für die heftigsten, emotionalsten Diskussionen. Mit Recht. Denn nach dem Krieg wurde ein derart verwüstender Umgang mit der deutschen städtebaulichen Vergangenheit betrieben - und das auch noch als "fortschrittlich" hingestellt -, daß einem heute meist nur noch die Haare zu Berge stehen. Nun scheint das kleine Städtchen Gladbeck unaufgeregt neue Wege in die Zukunft aufzuzeigen. (Welt) Man meint, einen Bericht über Frankfurt zu lesen, wenn man da liest:

"... Das formschöne Jugendstil-Rathaus ... von 1910, überragt von einem weit in die Lande grüßenden Turm, wurde 1974 durch zwei banale, beschönigend „Solitäre“ genannte Betonkisten ergänzt. Das Gefühl eines zentralen Stadtplatzes konnte an diesem windigen Ort trotz Grün und hübschen Geschäften nie aufkommen. Da die Kuben wegen der hohen PCB-Belastung auf Dauer nicht zu halten waren, ergriff Baurat Michael Stojan die Chance, das Steuer in der Planungspolitik herumzureißen (...) Jetzt bildet der neu entstandene Platz vor dem Rathaus den Stolz von Gladbeck und eine Sehenswürdigkeit für Städtetouristen.

Was hat sich geändert? Anstelle der grauen Würfel haben die Architekten ... in Kooperation mit der Stadtverwaltung eine Gruppe von roten Backsteingebäuden errichtet. ... Diese architektonische Zwiesprache wirkt als ein Element der Integration, der Geselligkeit, der sozialen Verschwisterung. Rathaus und Stadt verwachsen gleichsam zu einer „Familie“, aus bloßer Nachbarschaft wird, was ein altes, schönes Wort buchstäblich aussagt: „Gemeinde“."

"... dass sich Architektur ... nicht „kurzlebigen internationalen Modetrends“ unterwerfen darf, sondern zu den historischen Errungenschaften bekennen sollte, die bei den Bürgern hoch im Kurs stehen ...." - "ein Städtebau, der die „Sehnsucht der Bürger nach vertrauten Stadträumen und Architekturen“ ansprechen will ..."

Solche Worte möchte man sich möglichst laut in Frankfurter Ohren wünschen. (Und natürlich nicht nur in Frankfurter ...)

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts

Regelmäßige Leser dieses Blogs (Facebook)

Email-Abonnement für diesen Blog

studgen abonnieren
Powered by de.groups.yahoo.com

Registriert unter Wissenschafts-Blogs

bloggerei.de - deutsches Blogverzeichnis

Haftungsausschluß

Urheber- und Kennzeichenrecht

1. Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Bilder, Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Bilder, Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen.

2. Keine Abmahnung ohne sich vorher mit mir in Verbindung zu setzen.

Wenn der Inhalt oder die Aufmachung meiner Seiten gegen fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verstößt, so wünschen wir eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Wir werden die entsprechenden Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte sofort löschen, falls zu Recht beanstandet.