Dienstag, 1. Januar 2019

Robert Plomin und die polygenetische Revolution




00:00 - Viele Veränderungen im Jahr 2018, ausgelöst - recht wesentlich - durch Nikolai Nerling, den Volkslehrer.

00:50 - Der Verhaltensgenetiker Robert Plomin und sein neues Buch "Blueprint" (1).

01:30 - Es gibt viele Videos über "polygenic scores", aber NICHTS, NICHTS auf Deutsch! (Suchwort polygenetisch, nicht - wie mehrmals falsch gesagt - "polygenisch")

06:00 - Hörbücher, Podcasts über Wissenschaft sind ziemlich nützlich, um schnell viel Neues zu lernen, zum Beispiel Interviews mit Robert Plomin (2).

07:30 - Wo bleiben die Beiträge und Video-Vorträge von Andreas Vonderach?

09:00 - Seit Jahren kann man seine eigenen Gene sequenzieren (lassen): personal genomics, consumer genetics ("Mitmach-Genetik"). Aber bislang erbrachte das zu den spannendsten menschlichen Eigenschaften nur auffallend wenig konkrete Ergebnisse. Ich habe darüber auf meinem Blog immer wieder berichtet (zuletzt: 3).

13:10 - Plomin berichtet - über Kapitel hinweg - nur von Mißerfolgen in der Forschung (1, S. 120ff).

14:00 - Es ist seit langem bekannt, daß ein großer Teil der individuellen, Volks- und Rasse-Unterschiede von Menschen angeboren ist. Das weiß man seit der Zwillingsforschung (siehe z.B. Wikip. dazu), über die Hoimar v. Ditfurth in "Querschnitte" im Mai 1983 sehr, sehr aufregend berichtet hat (4).

15:15 - Um 1960 gehörte die Erörterung angeborener psychischer Unterschiede zwischen Menschen zu einem der größten Tabus in Lehre und Forschung, wie Plomin immer wieder (sehr auffallend) betont.

16:00 - Die Jahrzehnte lange grottenschlechte Popularisierung von Wissenschaft in Deutschland.

Mitmachen - Millionen von Menschen sollten das tun


25:30 - In den letzten beiden Jahren wuchs die Einsicht massiv, daß man MILLIONEN von Menschen braucht, die ihre Gene sequenzieren lassen, um in der Erkenntnisgewinnung über jene tausende von Small-Effekt-SNP's ("Gene") weiter zu kommen, die die Erblichkeit fast aller wesentlichen menschlichen Merkmale - und zwar polygenetisch - hervorrufen. Hierbei kommt auch die Mitmach-Genetik ins Spiel, erkennbar an der derzeitigen, guten Ausgangssituation der Firma 23andme (1, S. 130).

26:15 - Deshalb seit einigen Jahren Zusammenschluß von Forschungs-"Konsortien", von hunderten von Forschern weltweit.

34:35 - 23andme hat inzwischen fast 2 Millionen Kunden, von denen 80 % zugestimmt haben, daß sie sich an wissenschaftlichen Studien beteiligen wollen. Ich gehöre auch dazu und trage damit zum wissenschaftlichen Fortschritt bei!!! ;-) Nach dem Motto: "Frage dich nicht, was dein Land für dich tun kann, sondern frage dich, was du für dein Land - und den wissenschaftlichen Fortschritt - tun kannst!" - "Sequeniere deine Gene und laß die Wissenschaftler arbeiten, MANN!!!!!"

35:10 - Man versteht jetzt, warum die Sequenzierung bei MyHeritage so kostengünstig angeboten wird.

35:45 - Viel Wichtiges befindet sich vermutlich in der so genannten "Junk-DNA" ("Müll-DNA"), besser in der "Dunkelfeld-DNA". Die Funktion von 90 % jener 1 % des menschlichen Genoms, das Unterschiede zwischen Menschen hervorruft, sind noch gar nicht bekannt.

37:35 - Das heißt: Die bisherigen "Ausschnitts"-Sequenzierungen werden nicht reichen, das Genom wird künftig deutlich vollständiger sequenziert werden müssen als man das bislang getan hat.

38:34 - Auch die augenscheinlichen pleiotropischen Effekte dieser unzähligen "Small-Effect"-SNP's wird man künftig noch viel besser aufklären müssen, um zu einem Gesamtverständnis dessen zu kommen, was die Evolution hier eigentlich gemacht hat und macht.

40:00 - Wie kommt ein "polygenic score", eine polygenetische Einschätzung, zustande (1, S. 136)?

42:15 - Jene hochgradig erstaunliche exponentielle Leistungssteigerung wie man sie in den letzten Jahrzehnten z.B. in der Speicher-Technik von Computern, in der allgemeinen DNA-Sequenzierung, in der ancient-DNA-Sequenzierung beobachten konnte, jene exponentielles Anwachsen von Wissen wird in den unmittelbar nächsten Jahren auch bezüglich des "polygenic score" zu beobachten sein.

43:10 - Und dadurch wird der gesamten Bevölkerung sehr vieles über die Erblichkeit menschlicher Merkmale bewußt werden. Ideologische Verdummung wird auf dem Müllhaufen landen.
_____________________________________
  1. Plomin, Robert: Blueprint. How DNA makes us who we are. Allen Lane, 2018
  2. Sam Leith: Interview mit Robert Plomin über sein neues Buch "Blueprint" im: Spectator Books Podcast, 35:54 Minuten, https://blogs.spectator.co.uk/2018/10/books-podcast-how-genes-can-predict-your-life/ , https://player.fm/series/series-1426765/robert-plomin-blueprint  (zu finden auch auf Spotify)
  3. Bading, Ingo: Unsere Gene, unser Leben, unsere besten Heiratspartner. Studium generale, 30. Oktober 2018, https://studgendeutsch.blogspot.com/2018/10/unsere-gene-unser-leben-unsere-besten.html
  4. Hoimar von Ditfurth: Marionetten der Gene. Provozierende Resultate der Zwillingsforschung, in: ders.: Die Sterne leuchten, auch wenn wir sie nicht sehen. Über Wissenschaft, Politik und Religion, Köln 1994, S. 166-188; ausgestrahlt am 8.5.1983 im ZDF in der Sendung "Querschnitte"

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Lieber Ingo, ich bin von Deinem Video begeistert, meine Freunde auch, denen ich Dein Video vorhin geschickt hatte.
Ich bin ganz aufgeregt, jetzt hat die Revolution ja tatsächlich begonnen, doch noch, mit Verspätung!
Davor war meine Laune nicht so gut, ich hatte nämlich gerade diesen Artikel gelesen:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/james-watson-nobelpreistraeger-verliert-titel-wegen-rassismus-a-1247977.html

Herzliche Grüße von Bert Lindstedt aus Kloster Lehnin!

Ingo Bading hat gesagt…

Oh, das freut mich sehr!

Ingo Bading hat gesagt…

Vor einem Monat kam dieses Video (1) über die polygenetische Revolution heraus. Nur einen Monat später nun kommt eine Studie heraus von einem Herrn Kierkegaard in New York (2, 3), die darauf hinweist, daß mit Hilfe dieses neu gewonnenen "Polygenic Score" ohne Schwierigkeiten auch die Intelligenz-Unterschiede zwischen Völkern und Rassen im Genom gefunden und aufgezeigt werden können, in der Studie dargestellt anhand der IQ-Unterschiede zwischen aschkenasischen Juden, Protestanten und Katholiken.

Aber natürlich ist das nun auch möglich hinsichtlich aller anderen Völker und Rassen. Auch Steve Sailer ist auf die Studie schon aufmerksam geworden, ebenso Gregory Cochran und andere (4-6). Damit ist der letzte Beweis erbracht, daß Intelligenz-Unterschiede tatsächlich EVOLVIEREN. Auch David Reich hatte diese Möglichkeiten in seinem Buch schon angedeutet (6).

Übrigens hat nicht nur James Watson klare Ansichten über die angeborenen Begabungsunterschiede zwischen Rassen, sondern ebenso Francis Crick. Schon 1971 hatte sich Francis Crick mit Arthur Jenssen unterhalten und war zum "Rasse-Realisten" geworden. Er hatte damit dieselben gedanklichen Grundlagen gewonnen, die die Begründung der damaligen (nichtchristlichen) Neuen Rechten in Frankreich und Deutschland hervorriefen. Der schon seit vielen Jahren verdienstvolle US-amerikanische Journalist Steve Sailer hat jüngst auf diesen Umstand hingewiesen anhand der herausgegebenen Briefe von Francis Crick (7).

Noch mal zur Erläuterung: Die polygenetische Revolution bringt es mit sich, daß die angeborene Begabungsunterschiede im Genom jetzt lokalisiert werden können, sichtbar werden in zehntausenden von "Small-Effect"-Allelen, die also jeweils für sich nur geringe Effekte haben, zusammen genommen aber die großen genetischen Unterschiede nun tatsächlich erklären. Da sie jeweils für sich nur sehr geringe Effekte haben, können sie nur aufgrund der exponentiell beschleunigten und kostengünstiger gewordenen Sequenzierungstechniken (SNP-Chips) in großen Massen gefunden werden, indem zehntausende bis Millionen von Menschen sequenziert werden. Was dabei gefunden wird, ist der "polygenic score".


1. https://youtu.be/1YmQEmc6hOY
2. Dunkel, C. S., Woodley of Menie, M. A., Pallesen, J., & Kirkegaard, E. O. W. (2019, January 24). Polygenic Scores Mediate the Jewish Phenotypic Advantage in Educational Attainment and Cognitive Ability Compared With Catholics and Lutherans. In: Evolutionary Behavioral Sciences, https://psycnet.apa.org/record/2019-03287-001, available from: https://www.researchgate.net/publication/330601752_Polygenic_Scores_Mediate_the_Jewish_Phenotypic_Advantage_in_Educational_Attainment_and_Cognitive_Ability_Compared_With_Catholics_and_Lutherans [accessed Jan 30 2019].
3. https://twitter.com/KirkegaardEmil/status/1088579701944201216
4. http://www.unz.com/isteve/polygenic-score-study-of-catholics-lutherans-and-jews/
5. http://www.unz.com/jthompson/jewish-genes-for-intelligence/
6. https://westhunt.wordpress.com/2019/01/29/space-and-time/
7. http://www.unz.com/isteve/francis-crick-james-watsons-partner-was/

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts

Email-Abonnement für diesen Blog

studgen abonnieren
Powered by de.groups.yahoo.com

Registriert unter Wissenschafts-Blogs

bloggerei.de - deutsches Blogverzeichnis

Haftungsausschluß

Urheber- und Kennzeichenrecht

1. Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Bilder, Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Bilder, Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen.

2. Keine Abmahnung ohne sich vorher mit mir in Verbindung zu setzen.

Wenn der Inhalt oder die Aufmachung meiner Seiten gegen fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verstößt, so wünschen wir eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Wir werden die entsprechenden Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte sofort löschen, falls zu Recht beanstandet.