Donnerstag, 7. Juni 2007

Die Deutschen sind nicht christlich

"Fronleichnam"! Um halb neun schon dröhnten die Drommeten (?) im buddhistischen Gemeindezentrum nebenan. Jetzt um zehn läuten die Glocken. Sie locken die Scharen der Gläubigen in den Schoß der heiligen Mutter Kirche. - Hm! - Die Welt "zählt die Häupter ihrer Lieben" - und sieh, es sind nur noch wenige geblieben:

... Bei einer Bevölkerung von 82 Millionen Deutschen darf im Jahresschnitt also wohl mit höchstens fünf Millionen aktiven Christen gerechnet werden.

Die Bestandsaufnahme, die auch 15.000 Eintritte 90.000 Austritten aus der katholischen Kirche im letzten Jahr gegenüberstellt (was lediglich die geringsten Austrittszahlen seit 1989 darstellt!), endet folgendermaßen:

Das Bedürfnis vieler im säkularisierten Westen nach Antwort auf letzte Fragen, nach Wurzeln in einer sich beschleunigenden, globalisierten Welt ist überdeutlich. Doch die Anzeichen dafür, dass sie hierzulande wieder im Schoße der Großkirchen gefunden werden, sind bislang recht spärlich.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts

Regelmäßige Leser dieses Blogs (Facebook)

Email-Abonnement für diesen Blog

studgen abonnieren
Powered by de.groups.yahoo.com

Registriert unter Wissenschafts-Blogs

bloggerei.de - deutsches Blogverzeichnis

Haftungsausschluß

Urheber- und Kennzeichenrecht

1. Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Bilder, Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Bilder, Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen.

2. Keine Abmahnung ohne sich vorher mit mir in Verbindung zu setzen.

Wenn der Inhalt oder die Aufmachung meiner Seiten gegen fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verstößt, so wünschen wir eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Wir werden die entsprechenden Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte sofort löschen, falls zu Recht beanstandet.